Tänzer

Tierkreis | Häuser | Planeten | Aspekte

 

Was ist Astrologie?

 

Die Astrologie (griechisch ἄστρον, astron, „Stern“, λόγος, logos, „Lehre“) umfasst Lehren, deren Anspruch ist, aus den Positionen von Himmelskörpern Ereignisse auf der Erde deuten und vorhersagen bzw. Schicksal und Charakter von Menschen bestimmen zu können (Wikipedia).

Die Astronomie verdankt ihre Existenz der Astrologie. Sie entstand aus der Astrologie als selbständige Disziplin. Ihre Aufgabe ist es, die Bewegung und räumliche Entfernung der Himmelskörper zu erforschen.
Wegen des Ursprungs der Astronomie aus der Astrologie arbeiten beide mit den gleichen Elementen. Die großen Astronomen waren denn auch fast durchweg Astrologen.

Grundlagen für die Deutung sind in der westlichen Astrologie das Horoskop, die Tierkreiszeichen, Aspekte der Himmelskörper (Sonne, Mond und Planeten), Häuser oder Felder. Eine etwas feinere Art der Deutung ergibt sich aus der Betrachtung der Elemente, der Qualitäten und der Quadranten.

 

Das Horoskop ist die astronomische Skizze der Himmelssituation im Augenblick der Geburt eines Menschen vom Geburtsort aus gesehen. Dieses Geburtsbild zeigt die Stellung der Gestirne in ihrem Lauf durch den Tierkreis sowie ihre Positionen in den Kraftfeldern / Sektoren / Zonen, auch Häuser genannt.Im Moment des ersten Atemzugs beginnt für das Kind sein eigener Lebensrhythmus; es beginnt seine eigene Einstimmung auf die Energie des Universums.Die Astrologie zeigt, daß bestimmte Energien und Energiemuster bei der Geburt etabliert werden und während des gesamten Menschenlebens wirksam bleiben.

Der Begriff Horoskop stammt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus: hora = die Stunde und skopein = schauen. Übersetzt heißt dies Stundenschau.

Die Fachsprache kennt folgende Bezeichnungen für das Horoskop: - Geburtsbild bzw. Radixhoroskop

Zur Erstellung eines Geburtsbildes werden benötigt:

- Geburtsdatum ( Jahr, Monat, Tag)
- genaue Zeit

- Geburtsort

Es ergibt sich eine Vielzahl von Einzelaussagen:

Die Planetenbesetzung in den Tierkreiszeichen gibt Aufschluß über die innere Struktur und den Charakter des Menschen. Es zeigt sich das in ihm angelegte Potential. Die Deutung der Planetenstellung in den Häusern läßt die Tendenz zur Verwirklichung auf der äußeren Bühne des Lebens erkennen. Sie sagt etwas
über die Aufgaben aus, die wir uns in diesem Leben gestellt haben und steht oft, wenn auch nicht immer, im Kontrast zu den Planetenstellungen im Tierkreis zeichen. Aufgaben dieser Art sind irgendwann beendet, nur wann ist nicht absehbar.

 

Wenn Sie noch mehr über Astrologie wissen wollen, können Sie nachstehend Informationen über die Tierkreiszeichen, Planeten und Aspekte nachlesen. Scrollen Sie einfach weiter oder auf der oberen Leiste den entsprechenden Abschnitt anklicken..

 

______________

↑ Nach oben

 

Linie

Tierkreis

 

Mit seinen 12 Symbolen beginnt er mit Widder und endet mit Fische. Widder versinnbildlicht den Impuls in das Leben, die Energie und die Durchsetzung. Mit Fische endet der Tierkreis, das Zeichen für den Einklang mit dem Kosmos. Tierkreiszeichen zeigen die Rolle auf, die Sie im Leben spielen wollen, wobei man nicht sagen kann, daß ein Zeichen besser als ein anderes ist. Alle sind nur ein notwendiger Teil des Ganzen.

 

Widder

21 . März bis 20. April

Erstes Zeichen im Tierkreis und vom Mars geprägt. Widder, ein kardinales Feuerzeichen, ist männlich, positiv und von cholerischem Temperament.

Widder-Geborene repräsentieren den Typ des kämpferischen Willensmenschen sowie den idealistischen Anführer, haben einen Hang zur Herrschaft und zur Recht haberei und ein großes Bedürfnis nach Bestätigung und Lob. Ihr Auftreten ist energisch, entschlossen und gebieterisch, aber auch angriffslustig, zügel- und rück-
sichtslos.Ihre Denkungsart ist tiefschürfend und analytisch, aber auch eigensinnig und heimtückisch/ hinterlistig. Das Handeln ist impulsiv und aktiv, aber auch ungeduldig, unbeugsam und herrisch.


Farben:
hellrot-leuchtend, blutrot                        Materialien: Holz, Eisen

Orte und Situationen: Schlachtfeld,                    Wochentag: Dienstag
Schlachthaus, Operationssaal, Kaserne,
Schmiede, Sportplatz, Turnierplatz                    Schmuck: Rubin, heller Granat, Spinell

Mineralien: Schwefel, Eisen, Nickel, Ni-              Metall: Eisen  und Stahl
ckelin, edler Spinell, Magneteisenerz,
Hämatit, Limonit, Siderit, roter Turmalin              Pflanzen: vorwiegend Distelarten, Kakteenarten,
(Rubellit)                                                          Nadelbäume, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer

Vornamen: Fritz, Rüdiger, Siegfried, Ing-             Bäume: Zypresse, Akazie, Fichte, Sta-
rid, Brunhilde, Iris                                              chelbeerstaude

Berufe: Waffenschmied, eisenverarbei-               Kunst- und Baustile: Pfahlbau, Blockhaus
tende Industrie, Maschinenbau, Feuer-
wehr, Dompteur, Metzger, Heizer, Militär,           Gegende: Wüsten, Vulkane und unfruchtbare
Polizei, Sportler, Rennfahrer, Chirurg,                 Landstriche
Privatdetektiv, Boxer, Selfmade-
manager, Jäger                                                 E
delsteine - Rubin, Jaspis und Magnetstein;

 

Länder und Städte: Deutschland, Eng-                Physiologie - Kopf, Muskelsystem, Zähne und Sehnen.
land, Dänemark, Palästina, Judäa, Japan,

Berlin, Braunschweig, Neapel, Florenz, Mar-        Organe: Gallenblase, quergestreifte
seille, Utrecht, Saragossa, Verona                      Muskeln, Arterien, Nägel, Zähne, Haare

Künste: die Kriegskunst, das Radieren                Tiere: Widder, Wolf, Raubkatzen, stechende

und das Gravieren;                                              Insekten und Tiere mit Krallen;

Wissenschaften: Physik und Chemie,                 Tänze: Jazz-Tanz, Rock´n Roll, Eingebo-
 Zoologie und Technik;                                        renen-Stampftänze, Marsch


Gegenständen: alles aus Stahl und Eisen             Zentrale Lernaufgabe: Geduld und
Gefertigte, sämtliche Waffen,  alles                       bewußtes Handeln! Kein Zorn!

Schneidende und Stechende sowie Maschinen;


Stier

21 . April bis 21 . Mai

Das zweite Zeichen im Tierkreis und von der Venus geprägt. Stier, ein festes Erdzeichen, ist weiblich, negativ und von phlegmatischem Temperament. Unter dem Tierkreiszeichen Stier Geborene repräsentieren den Typ des naturverbundenen, instinkthaften Menschen mit einem Hang zu Materialismus und Trotzverhalten. Ihr Auftreten ist einfach, natürlich und zurückhaltend, aber auch einmal nachlässig oder steif. Ihr Denken ist prak
tisch, konzentriert und intuitiv orientiert, aber auch mal starr und uneinsichtig. Das Handeln ist zweckmäßig, ökonomisch und strebsam, aber bisweilen auch träge und lustlos.

Mit Stier in Entsprechung stehen:

von den Künsten -Bau- und Gartenbaukunst sowie Gesang;

von den Wissenschaften - Wirtschaftswissenschaften und Botanik;

von den Tieren - Stier, Lamm, Maikäfer, Reh und alle Singvögel;

von den Pflanzen - Birne, Kirsche und Erdbeere, Pflaume, Banane, Weizen, Linde und alle Feldblumen;
von den Edelsteinen - Achat, Saphir, Smaragd, Türkis, Korallen und Perlen;

von den Metallen - Kupfer;

von den Farben - alle Schattierungen des Grüns;

von den Gegenständen - Blumen, Kleidungsstücke und Münzen;

von den Gegenden - Wiesen und ländliche Gebiete;

von den Ländern - Polen, Schweden, Lothringen, Persien, Türkei, Zypern, Schweiz, Rußland, Irland, Grie-
chenland und die Kaukasusregion;

von den Städten - Palermo, Luzern, Zürich, Parma, Rhodos, Saint Louis, Dublin, Merseburg, Dresden, Leipzig, Chemnitz, Würzburg, Halle, Schweinfurt, Bad Kissingen und Kitzingen.

Physiologische Entsprechungen zu Stier sind - Hals, Nacken, Kehlkopf, Stimmbänder, Rachen, Schilddrüse, alle anderen Drüsen und die Haut.

 

Zwillinge
22. Mai bis 21. Juni

Das dritte Zeichen im Tierkreis und vom Merkur geprägt. Zwillinge, ein bewegtes Luftzeichen, ist männlich, positiv und von sanguinischem Temperament. Der unter dem Tierkreiszeichen Zwillinge Geborene repräsentiert den Typ des intellektuellen und suchenden Menschen sowie den Skeptiker; er neigt zur Rationalität, aber auch zur Kritik; sein Auftreten ist diplomatisch, gewandt und redegewandt, dann wiederum nervös und wichtigtuerisch; sein Denken ist klar, intelligent und erfassend, aber manchmal auch sprunghaft, unkonzentriert, zersplittert; sein Handeln ist fleißig und geschickt, aber auch unzuverlässig und unordentlich.

Mit Zwillinge in Entsprechung stehen:

von den Künsten - die Rede-, Schrift- und Dichtkunst,

von den Wissenschaften - alle exakten sowie Sprachwissenschaft und Geographie;

von den Tieren - Spinne, Affe, Fuchs, Eidechse, Eichhörnchen, Hund, Schlange, Biene, Taube und Papagei; von den Pflanzen - Efeu, Petersilie, Hafer, Rübe, Fenchel, Haselnuß; von den Edelsteinen Karneol, Topas, Achat und Halbedelsteine;

von den Metallen - Quecksilber;

von den Farben - Gelb, Violett sowie alle irisierenden Farben;

von den Gegenständen - Papier, Bücher, Fahrzeuge, Schriftstücke, Schreibutensilien, Spiegel, optische Lin-
sen, Fotoapparate und Telefone;

von den Gegenden - alle Hochebenen;

von den Ländern - Württemberg, Franken, Nordostafrika, USA, Südägypten, Lombardei, Sardinien, Armenien, Belgien, Libyen, Wales und Westenglan;.

von den Städten - Kissingen, Kulmbach, Ansbach, Nürnberg, Mainz, Bamberg, Villach, Fürth, Bayreuth, Darmstadt, San Francisco, London, Metz, Melbourne.
Physiologische Entsprechungen zu Zwillinge sind: Schultern, Gelenke, Hirn und Nervensystem, Lunge, Luftröhre, Bronchien und Zunge.

Krebs
22.Juni bis 22.Juli

Ist das vierte Zeichen im Tierkreis und vom Mond geprägt. Krebs, ein Wasserzeichen, ist weiblich, negativ und ein kardinales Zeichen, von melancholischem Temperament. Unter dem Tierkreiszeichen Krebs Gebo-
rene repräsentieren den Typ des humorvollen Gemütsmenschen, des träumenden Romantikers; sie neigen zur Schwärmerei und auf kuriose Art zur Sentimentalität. Ihr Auftreten ist zurückhaltend, behäbig, ver-
träumt und schwärmerisch, ihr Denken gefühlsorientiert, vielseitig und immer phantasievoll. Ihr Handeln ist gefällig und hilfsbereit, mitleidvoll und barmherzig.

Mit Krebs in Entsprechung stehen:

von den Künsten - Musik, Koch- und Verwandlungskunst;

von den Wissenschaften - Botanik, Geschichte und Geologie;

von den Tieren - Ziege, Kuh, Ente, Gans, Schwein, Vögel, Wespen, Mücken, Krebse und Frösche;
von den Pflanzen - alle Wassergewächse, Gänseblümchen, Kartoffeln, Kürbis, Gurke und Melone;

von den Edelsteinen - Kristall, Mondstein, Perlen und alle milchiggrünen Halbedelsteine;

von den Metallen - Silber;
von den Farben - Weiß, Silber, Grau, Grün und alle wäßrig-verschwimmenden Farben;
von den Gegenständen - Möbel, Nahrungsmittel und Flüssigkeiten;

von den Gegenden - wasserreiche und fruchtbare Landstriche, Quellen, Flüsse, Seen, Meer und Sumpfgebiete;

von den Ländern - Paraguay, Nord- und Westafrika, Anatolien, Holland, Schottland, Neuseeland, Burgund und Mauritius;

von den Städten - Aachen, Trier, Magdeburg, Goslar, Göttingen, Amsterdam, Stockholm, Manchester, Venedig, Genua, Istanbul, Bern, New York, Tunis und Mailand.
Physiologische Entsprechungen zum Krebs sind: Magen- und Verdauungssystem, Brust, Schleimhäute und Leber, Speiseröhre und Drüsen, hier in erster Linie die lymphatischen.

Löwe

23. Juli bis 22. August

Ist das fünfte Zeichen im Tierkreis und von der Sonne geprägt. Löwe, ein festes und Feuerzeichen, ist männlich, positiv und von cholerischem Temperament. Unter dem Tierkreiszeichen Löwe Geborene repräsentieren den Typ des Tatmenschen und Lebenskünstlers; sie haben einen Hang zum Herrenmenschen und eine kuriose Neigung zur Aufschneiderei. Ihr Auftreten ist würdevoll, feierlich, ja autoritär und autoritäts-gläubig, ihr Denken ist kraftvoll, schöpferisch-phantasievoll und gezielt. Ihr Handeln ist selbständig, ent- schlossen, zielstrebig und gerecht.

Mit Löwe in Entsprechung stehen:

von den Künsten - Goldschmiede-, Liebes- und Lebenskunst;

von den Wissenschaften - Pädagogik und (Lebens-)Philosophie;

von den Tieren - Löwe, Adler, Pfau, Fasan und Phönix;

von den Pflanzen - Esche, Lorbeer, Palme, Rosen und Löwenzahn;

von den Edelsteinen -Rubin, Diamant, Heliotrop und Sonnenstein;

von den Metallen - Gold;

von den Farben - Goldbraun, Goldgelb und Orange;

von den Gegenständen - Fahnen, Zepter, Orden und alles aus Gold Gefertigte;

von den Gegenden - Hochebenen, Wüsten und alle sonnenreichen Gebiete;

von den Ländern Sizilien, Frankreich, Rumänien, Böhmen und alle Alpenländer;

von den Städten Rom, Bristol, Prag, Chicago, Linz, Damaskus, Zell, Karlsruhe, Koblenz, Wetzlar, Sankt Goar, Villingen, Philadelphia, Antwerpen, Bombay, Ravenna.

Physiologische Entsprechungen zu Löwe sind: Rücken (-mark), Wirbelsäule, Herz, Blutsystem und Bandscheiben.


Jungfrau

23. August bis 22. September

Das sechste Zeichen im Tierkreis und von Merkur geprägt. Jungfrau, ein Erdzeichen, ist weiblich, negativ und beweglich und von phlegmatischem Temperament. Unter dem Tierkreiszeichen Jungfrau Geborene repräsentieren den Typ des dienenden und methodischen Menschen, mit einem Hang zu Egoismus, Kritik und Schulmeisterei. Ihr Auftreten ist eher nachlässig, schlicht, zurückhaltend; bisweilen wirken sie gehemmt, schüchtern, ja ängstlich. Ihr Denken ist logisch, verständig, vernünftig, ab und zu aber auch grüblerisch und altklug, ihr Handeln ist anpassungsfähig, arbeitsam und oft versehen mit einem sachlich-pädagogischen Ak-
zent.

Mit Jungfrau in Entsprechung stehen:

von den Künsten - die Malerei, vor allem aber die Heilkunst;

von den Wissenschaften - alle exakten, vor allem Mathematik, aber auch Medizin und Pädagogik;

von den Tieren - Hund und Katze;

von den Pflanzen - Hafer, Efeu, Fenchel, Haselnuß und Petersilie;

von den Edelsteinen  - Achat, Topas und alle Halbedelsteine;

von den Metallen - Quecksilber;

von den Farben - Violett;

von den Gegenständen  - alles im Zusammenhang mit Körperpflege, ärztliche Instrumente und Eßbesteck; von den Gegenden - Industriegebiete und Getreidefelder;

von den Ländern - Schweiz, Türkei, Elsaß, Griechenland, Syrien, Irak, Kurdistan, Westindien und Brasilien; von den Städten - Kassel, Fulda, Eschwege, Jerusalem, Heidelberg, Paris, Lyon, Bagdad, Boston, Los Angeles, Toulouse, Basel, Rhodos, Worbis und Erfurt.

Physiologische Entsprechungen zur Jungfrau sind: Bauchregion: Nabel und Därme, Drüsen, Leber, vegetatives Nervensystem


Waage

23. September bis 22. Oktober

Siebtes Zeichen im Tierkreis und von der Venus geprägt. Waage, ein kardinales Luftzeichen, ist männlich, aktiv und von sanguinischem Temperament. Waage-Geborene repräsentieren den Typ des künstlerischen und lebenslustigen Menschen sowie den Bohemien, verkörpern jedoch auch den Diplomaten. Sie haben einen ausgeprägten Hang zur Harmonie und ein großes Bedürfnis nach Nervenruhe; ihr Auftreten ist natürlich,
höflich und freundlich, kann aber gelegentlich auch nachlässig und leichtfertig sein. In ihrer Denkweise zeigen sie sich als feinsinnig, schöpferisch und poetisch, aber auch als oberflächlich und gefühllos.

Ihr Handeln ist gefühlsbetont und ausgleichend, aber auch einmal energielos und unmotiviert.

Mit Waage in Entsprechung stehen:

von den Künsten - Malerei, Musik und Tanz;

von den Wissenschaften - Ästhetik, Kunst und Geschichte;

von den Tieren - Taube, Schmetterling, Reh, Maikäfer und alle Singvögel;

von den Pflanzen - Flieder, Maiglöckchen, Rosmarin, Veilchen, Blumen, Birke, Pappel, Birne, Kirsche, Erdbeere, Pflaume, Banane und Weizen;

von den Edelsteinen - Saphir, Smaragd, Achat, Türkis, Koralle und Perle;

von den Metallen - Kupfer;

von den Farben - Rosa und Hellblau;

von den Gegenständen - Blumen, Schmuck, Musikinstrumente und Künstlerutensilien, Kosmetika und Spielzeug;
von den Gegenden - Parks, Anlagen, Wiesen und Täler; von den Ländern Pfalz, Westerwald, Japan, Savoyen, China, Argentinien, Tibet, Österreich, Nordiran,
Birma und Oberägypten;
von den Städten - Frankfurt/Main, Wiesbaden, Bad Homburg, Rüdesheim, Sankt Goarshausen, Usingen, Speyer, Freiburg, Marbach, Wien, Graz, Nottingham, Lissabon, Antwerpen, Kopenhagen, Johannes-
burg, Rio de Janeiro.

Physiologische Entsprechungen zu Waage sind: Wangen, Lenden, Nieren, Lippen, Leistengegend,
Harnblase und Wirbelsäule; der unter dem Zeichen Waage Geborene hat eine auffälige Tendenz zu Stoffwechselleiden und Hautkrankheiten.

 

Skorpion

23. Oktober bis 22. November

Das achte Zeichen im Tierkreis und vom Mars geprägt. Skorpion, ein festes Wasserzeichen, ist weiblich, negativ und von melancholischem Temperament. Der unter dem Tierkreiszeichen Skorpion Geborene repräsentiert den Typ des ringenden und schwierigen Menschen sowie den faustisch-okkulten Verführer.
Er hat einen Hang zur Herrschaft und ein großes Bedürfnis nach Erkenntnis einerseits und Bestätigung andererseits. Sein Auftreten ist energisch, entschlossen und gebieterisch, aber auch angriffslustig, zügel- und rücksichtslos, sein Denken ist scharfsinnig, tiefschürfend und analytisch, aber auch grüblerisch und heimtückisch/hinterlistig.
Sein Handeln ist impulsiv, ehrgeizig und titanisch, aber auch ungeduldig, unbeug-
sam und herrisch.

Mit Skorpion in Entsprechung stehen:

von den Künsten - die Redekunst, die Literatur, aber auch die Kriegskunst, das Radieren und das Gravieren; von den Wissenschaften - Physik und Chemie, Zoologie und Chirurgie, Okkultismus und Parapsychologie; von den Tieren - Skorpion, Schlange, Hyäne, alle Raubkatzen und stechenden Insekten;

von den Pflanzen - Mohn und alle giftigen Pilze, Stechpalme, Disteln, Nadelbäume, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Eukalyptus;

von den Edelsteinen - Rubin, Jaspis und Magnetstein;

von den Metallen - Eisen, Stahl und Silber;

von den Farben   - Rot und Schwarz;

von den Gegenständen - alles aus Stahl, Eisen und Silber, sämtliche Waffen, alles Schneidende und Ste-
chende, alle sexuellen Reizgegenstände und scharfen Gewürze;

von den Gegenden  - Sümpfe, Wüsten, Vulkane und alle Jagdgebiete;

von den Ländern- Bayern, Schwarzwald, Norwegen, Schweden, Jütland, Lappland, Marokko, Algerien, Syrien, Transvaal und Queensland;

von den Städten - Tübingen, Baden-Baden, München, Reutlingen, Danzig, Ingolstadt, Passau, Brixen, Casablanca, Teheran, Gent, Dover, Washington, Liverpool, Milwaukee.

Physiologische Entsprechungen zu Skorpion sind: Genitalien, Harnblase und -wege, Prostata, After,
Blinddarm, rote Blutkörperchen, Nieren, Nase.

 

Schütze
23. November bis 20. Dezember

Ist das neunte Zeichen im Tierkreis und von Jupiter geprägt. Schütze, ein bewegliches Feuerzeichen, ist männlich, positiv und von cholerischem Temperament. Schütze-Geborene repräsentieren den Typ
des religiösen, des abenteuerlustigen Menschen, aber auch den Typ des Heuchlers und des Betrügers. Sie haben  eine unstillbare Sucht nach Bestätigung und eine kuriose Neigung zur Aufschneiderei; ihr Auftreten ist jovial, würdevoll und gelassen, aber auch hochmütig, arrogant
und prahlerisch; ihr Denken human, einsichtig, idealistisch, weitblickend und optimistisch, aber auch weitschweifig, abergläubisch und moralisierend. Ihr Handeln ist gerecht, gütig bis gönnerhaft, großzügig, aber auch großtuerisch.

Mit Schütze in Entsprechung stehen:

von den Künsten - die Rede- und die Heilkunst;
von den Wissenschaften - Theologie, Jurisprudenz, Botanik und Medizin.
von den Tieren - Elefant, Pferd, Eule, Rind und Hirsch;

von den Pflanzen - Feigenbaum, Spargel, Esche, Rhabarber, Pfirsich, Jasmin und Nelke.
von den Edelsteinen - Saphir, Amethyst, Lapislazuli und Türkis;

von den Metallen -Zinn;

von den Farben - Dunkelblau und Purpur;

von den Gegenständen - den Kultgeräten und alles aus Holz Gefertigte;

von den Gegenden - Auen, Äcker und alle mit üppigen Vegetationen;

von den Ländern - Tschechoslowakei, Spanien, Ungarn, Arabien, Australien, Jugoslawien und Ma-
dagaskar.

Von den Städten - Köln, Krefeld, Düsselldorf, Remscheid, Bonn, Siegen, Stuttgart, Avignon, Narbonne, Toledo, Toronto.

Physiologische Entsprechungen zu Schütze sind: Hüftbereich, Gelenke, Leber, Blut, Lunge, Bronchien und vegetatives Nervensystem.

Steinbock
21. Dezember bis 19. Januar

Das zehnte Zeichen im Tierkreis und vom Saturn geprägt. Steinbock, ein kardinales Erdzeichen, ist weiblich, negativ und von phlegmatischem Temperament. Unter dem Tierkreiszeichen Steinbock
Geborene repräsentieren den Typ des strebenden Tatmenschen und des verantwortungsbewußten, gestaltenden Menschen. Sie zeigen einen Hang zum steten Streben und sind immer zielorientiert.
Ihr Auftreten ist ernst, bestimmt und konzentriert, aber auch schon einmal unentschlossen bis schwerfällig, ihr Denken besonnen und systematisch, aber auch zweifelnd und grüblerisch. Ihr Handeln ist emsig, sorgfältig, vorsichtig und gewissenhaft, aber auch pedantisch und herrschsüchtig.

Mit Steinbock in Entsprechung stehen:

von den Künsten - Bildhauerei und Architektur;
von den Wissenschaften - Geographie und Ökologie sowie Geometrie und Altertumsforschung;

von den Tieren - Steinbock, Pferd, Esel, Kamel sowie Käfer und alle Insekten;

von den Pflanzen -  alle Bäume mit harter Rinde, Eiche, Buche, Tanne, Fichte, Palme, Pappel, Hanf und Efeu;

von den Edelsteinen Onyx und Saphir sowie schwarze Diamanten und schwarze Perlen;

von den Metallen - Blei;

von den Farben - Grau, Dunkelbraun und Schwarz;

von den Gegenständen  - Stein- und Baumaterial, Uhren, Plastik, Pech, Kohle, Urnen und Särge;

von den Gegenden - Berge, Gipfel und ländliche Regionen.

Von den Ländern- Hessen und Thüringen, Schleswig, Bosnien, Mazedonien, Albanien, Afghanistan, Griechenland, Island, Indien, Mexiko und Guatemala;

von den Städten - Bielefeld, Münster, Paderborn, Osnabrück, Husum, Stettin, Augsburg, Konstanz, Warschau, Oxford, Port Said und Brüssel.

Physiologische Entsprechungen zu Steinbock sind: Knochen, Gelenke, Haare, Nägel, Zähne, Milz, Galle- es besteht unter diesem Zeichen eine auffällige Disposition zu Verdauungs- und
Stoffwechselkrankheiten.

Wassermann
20. Januar bis 18. Februar

Passiert als elftes Zeichen des Tierkreises die Sonne zwischen dem 20. Januar unddem 18. Februar; im Wassermann hat Saturn sein Haus, Venus Merkur und Mond sind die Dekane; Wassermann, ein
Luftzeichen, gilt als männliches, aktives und festes Zeichen. Die unter dem Tierkreiszeichen Wasser-
mann Geborenen repräsentieren den Typ des erkennenden und magischen Menschen sowie den Menschenfreund und Reformator, sie haben einen ausgeprägten Hang zur Besessenheit und verkörpern den Typ des Sanguinikers; ihr Auftreten ist gewinnend und freundlich, aber auch einmal verletzend-egoistisch und leichtfertig. Ihr Denken ist idealistisch, geistreich und weitsichtig, aber auch eigensinnig und sprunghaft, ihr Handeln ist energisch und verwegen, aber auch einmal waghalsig und unbändig.

Mit Wassermann stehen in Entsprechung:
von den Künsten - die sogenannten Königskünste, Astrologie Magie und Alchimie,
von den Wissenschaften - Philosophie, Psychoanalyse und Datenverarbeitung,
von den Tieren - Igel und alle Vögel,

von den Pflanzen - Rettich, Zittergras und Kakteen,
von den Edelsteinen - Amethyst, Basalt und Bernstein,

von den Metallen – Aluminium und Radium,

von den Farben -  Lila und Violett, von den Gegenständen Flugobjekte sowie alles Elektrische und Elektronische,

von den Gegenden - Stratosphäre, All und alle vulkanischen Gegenden,

von den Ländern - Preußen und Westfalen, Äthiopien, Polen, Schweden und die USA

von den Städten - Bremen, Dortmund, Hagen, Hameln, Salzburg, Trient, Brighton
und Los Angeles.

Physiologische Entsprechungen zu Wassermann sind: Beine, Herz und Blut, sowie Blutgefäße.
Die unter dem Zeichen Wassermann Geborenen haben eine auffällige Tendenz zu
Krampfadern und nervösen Leiden.

Fische
19. Februar bis 20. März

Letztes Zeichen des Tierkreises, ein bewegliches, weiblich-passives Wasserzeichen, worin die Venus erhöht ist und Jupiter sein Haus hat, beherrscht von Neptun und von melancholischem Temperament.

Der unter dem Tierkreiszeichen Fische Geborene repräsentiert den Typ des gläubigen und mystischen Menschen. Er hat einen Hang zur Einsamkeit sowie ein kurioses Interesse für ungewöhnliche Dinge und Zusammenhänge, obschon er eher phlegmatischen Temperaments ist. Sein Auftreten ist still, feierlich, in sich versunken und oft rätselhaft, sein Denken ist abstrakt, phantasievoll, träumerisch, ja utopisch. Sein Handeln ist selbstlos, uneigennützig und oft versehen mit einem eigenartigen Akzent.

Mit Fische in Entsprechung stehen

von den Künsten -  Musik, Malerei und Medizin;
von den Wissenschaften - Pharmazie und Parapsychologie;

von den Tieren – alle Wassertiere, Chamäleon und Eidechse;
von den Pflanzen - Trauerweide, Pilze, alle intoxikativen Pflanzen (Tabak, Hanf, Mohn);

von den Edelsteinen - Opal, Topas und Perlmutt;

von den Metallen - Platin;

von  den Farben alle, die schillern, irisieren, phosphorisieren und lumineszieren;

von den Gegenständen - Instrumente aller Art;
von den Gegenden - Strände, Sümpfe und alles Unterirdische;

von den Ländern -  Brasilien, Malta, Nubien, Portugal, Normandie, Ceylon, Kalabrien, Java, Iran und
Galizien;

von den Städten - Worms, Alexandria, Braunschweig, Regensburg, Leicester, Basel, Sevilla, Ulm, Sankt Gallen, Rio de Janeiro, Sao Paulo.

Physiologische Entsprechungen zu Fische sind: Füße, Sehnen, Knöchel, Gelenke, Magen-Darm-
Trakt, Lymphsystem und Nerven.

______________

↑ Nach oben

 

Linie

Häuser

Die Häuser sind auch 12 an der Zahl. Sie werden auch Felder genannt und sind dem irdischen Lebensbereich zugeordnet. Sie sind gewissermaßen die gewählten Bühnenbilder, in denen sich das Leben abspielt.
Jedes Haus hat seine eigene Bedeutung, da es Erlebnissphären, Haltungen und Lebensweisen entspricht.

Das erste Haus

Ich, allgemeine Charakteranlagen, Will lenskraft, Zielbewußtsein und Strebsam keit, Gestalt, Aussehen, Körper und Kör perlichkeit, Wesen, Sitten, Benehmen, persönliches Auftreten, Erscheinung, Vitalität, Agilität, Kondition und Konstitution.

Das zweite Haus

Talente, Neigungen, Möglichkeiten, Begabungen, Erwerbssinn, Eigentum, materieller und ideeller Besitz, wirtschaftliche Verhältnisse und sozialer Stand, Verdienst, Einkommen, Schulden.

Das dritte Haus

Gedankenkraft und -schulung, Erlebensfülle und Bewertungsvermögen, Probleme, Wissensdrang, Beziehungsdrang, Charakter, Schicksal, Verträge, Abmachungen, Vereinbarungen, Erziehung, Reisen.

Das vierte Haus

Geburt und Tod, Eltern, Heimat, Herkunft, Verhältnisse in der Kindheit und der Jugend, Erbgut und Milieu, Verhältnisse und Umstände gegen Lebensende, Familienleben, Heim, Häuslichkeit, Grundstücke und
immobiler Besitz.

Das fünfte Haus

Triebe, Impulse, Leidenschaften, Fortpflanzungstrieb und Zeugungskraft, Lebenslust und Daseinsfreude, Kunst- und Kultursinn, Liebesleben und Sexualität, sinnliche Vergnügungen und irdische Freuden, Nachkommenschaft, Beziehungen zu Kindern und Vertretern des anderen Geschlechts, Spekulationen und Wetten, Geselligkeiten und Liebhabereien, Feste und Vergnügungen.

Das sechste Haus

Arbeitsmotivation und -weise, Beschäftigungen und Berufsleben, Erschaffen, Leistung, Lebensbürde und -last, Pflichterfüllungen, Gesundheit, Krankheitsbereitschaft, Konstitution, unangenehme Zufälle und Unfälle.

Das siebte Haus

Umwelt, Teilnahme am sozialen Leben, Partnerschaften, Ehe und Eheleben, Stand und Einfluß in der Öffentlichkeit, Kunstliebe, Popularität und Beliebtheit, Feindschaften und Prozesse.

Das achte Haus

Vergänglichkeit und Tod, Menschen, Dinge, Umstände und Zusammenhänge im Leben des Horoskopeigners, Krankheiten und operative Eingriffe, Trauer, Tod, ungünstige Zufälle und Unfälle, Verluste, Trennungen, Konkurse.

Das neunte Haus

Selbständigkeit, Vernunft, Geistesschulung, Rationalität, Weite, Weltanschauung, Erkenntnisse, Beratung, Auslandsbeziehungen und Reisen, Sport, Politik.

Das zehnte Haus

Öffentlichkeit, Kraft und Leistung, Ruf und Beruf, Titel und Ansehen, Position und Karriere, Einfluß, Macht, Ehre und Würden, Erwerbssinn und Geschäftstüchtigkeit.

Das elfte Haus

Hoffnungen, Wünsche und ihre Erfüllung,
Freundschaften und Protektionen.

Das zwölfte Haus

Bereich der inneren Entwicklung kosmischer Fähigkeiten, der Bewußtseinserweiterung, der Tranzendenz, der Ahnungen und Inspirationen.

______________

↑ Nach oben

 

Linie

Planeten

Diese können Sie sich wie die Charaktere in einem Schauspiel vorstellen: Der stürmische Krieger, die verführe-

rische Schönheit oder auch der geschwätzige Nachbar. Alle diese Figuren befinden sich in den Häusern und in den Tierkreiszeichen. Sie haben auch eine Beziehung zueinander, was die enorme Vielfalt der Interpretationen deutlich werden läßt.

Sonne

Seit Urzeiten schon hat der Mensch diesen Himmelskörper als Gottheit, als Lebensquell, als Quelle des Lichts und der Kraft verehrt. Die Sonne ist, astrologisch besehen, weder gut noch böse, hat aber auf andere Planeten die verstärkende Wirkung eines Wohltäters. Ein guter Sonne-Mond-Aspekt zeigt in aller Regel einen ausgeglichenen Menschen; ein weniger günstiger Sonne-Mond- Aspekt führt den Horoskopeigner durch
lange Zeiten des Verzichts und der Entbehrungen. Traditionell gesehen steht die Sonne im Horoskop einer Frau für die Männer, die in ihrem Leben eine Rolle spielen; im Horoskop eines Mannes fixiert sie seine berufliche Laufbahn und auch die Art, wie er sein Leben insgesamt gestaltet.

Die Sonne ist - im Gegensatz zur Schulgrammatik ! - in astrologischer Betrachtungsweise immer männlich. Sie symbolisiert männliche, erzeugende Kraft. Grundsätzlich bedingt sie, die das Tierkreiszeichen Löwe regiert, eine stolze, bisweilen aber auch hochmütig wirkende Natur. Ruhm und Ehre werden angestrebt, Pracht und Luxus werden gesucht. In negativer Ausprägung kann das aber auch in blinde Selbstliebe, selbstlobende Geschwätzigkeit oder devote Unterwürfigkeit ausarten. In Korrespondenz steht sie mit den Jahren zwischen zwanzig und dreißig im Leben eines Menschen; mit dem Stoffwechsel, mit dem Blutkreislauf, dem Herz, dem Hirn und dem Augenlicht. Manche Astrologen schreiben der Sonne die Fähigkeit zu, Geldgeschäfte, aber auch Freundschaften günstig zu beeinflussen. (Der Talisman, der mit der Sonne korrespondiert, ist ein in Gold gefaßter Topas.)

 

Mond

Astrologisch gesehen ist der Mond ein Planet. Die Hindus sind der Überzeugung, der Mond regiere Intellekt und Ratio; die abendländische Mythologie glaubt vielmehr, daß er Gemüt und Leidenschaft beherrsche sowie wesentlichen Einfluß auf den Körper und seine Gesundheit nehme. Wie dem auch sei, der Mond gilt -  anders, als sein grammatisches Geschlecht vermuten läßt - als weiblich. In vielen Mythologien wird er als solcher betrachtet und in vielen Sprachen auch grammatisch so umschrieben: die Mond. Weiterhin steht
dieser Planet mit dem Element Wasser in Zusammenhang, regiert die Kindheit, die Verdauung und die Periode der Frau. Mit Heilkunde und Zauber wurde der Mond schon immer in Verbindung gebracht;
neben der Sonne ist er auch das mythen
trächtigste aller Gestirne. Auch Liebe und Triebe wurden und werden
immer mal wieder im Zusammenhang mit dem Mond genannt, aber auch Phantasie und Rausch. Was noch alles in seinem Zusammenhang gesagt und geschrieben wird, kann der Leser dieser Zeilen am besten daran ersehen, wenn er für eine Minute die Augen schließt und sich zu erinnern versucht, was er in seinem Leben
schon alles über den Vollmond und seine Wirkung gehört hat. (Unter anderem ist das deutsche Wort
"Laune" von Luna = Mond abgeleitet. Das englische Wort "lunatic" = Irrer, Wahnsinniger trägt das Wort Luna ja augenscheinlich in sich).
In der astrologischen Terminologie wird der Mond oft als Licht oder auch als Hauptlicht bezeichnet. Von der Bewegung des
Mondes durch den Tierkreis hängen das Höher- und Tiefersteigen, die Kulminat onshöhe ab. Von Saturn und Mars abgesehen ist der Mond zu allen Planeten freundlich. Er steht im guten Verhältnis zur Sonne, Jupiter, Venus und Merkur. Insgesamt beeinflußt er Essen und Trinken, Kleidung, Reisen, Nachkommenschaft, Heim und Familie. (Perlen, Kristalle und Quarze, in Silber gefaßt, gelten als Talismane des Mondes)

 

Merkur

Merkur wird in Verbindung gebracht mit Erinnerungsvermögen und Vorstellungsgabe, mit Redekunst und mit analytischem Verstand. Man stellt sich die Einflüsse dieses Planeten so vor, daß sie in gutem Aspekt mit der Sonne den idealen Poeten oder einen romantischen Minnesänger ergeben würden.Denn Merkur gilt auch als Chamäleon unter den Planeten: er kann auf eine gute, wandlungsfähige Natur im positiven Sinn deuten, aber auch Arglist und Bosheit produzieren; er kann ein perfektes Gehirn beherrschen, gibt ihm aber zugleich die Note eines herzlosen Verstandes – und einen Charakter, der bisweilen zum Opportunismus neigt.
Merkur beherrscht die Jugend, das Nervensystem, die Heilung und die Atmungsorgane, das Reisen, den Materialismus und das Studium/die Forschung. Er bedingt ein starkes und meist visuelles Gedächtnis und lebhafte kreative Phantasie, kombiniert mit intuitiv-instinktiver, aber fesselnderer Rhetorik. Steht er in schlech-
ten Aspekten, so verursacht er Wichtigtuerei und Besserwisserei. In der Magie gilt Merkur als günstiger Planet für magische Unterfangen.
Ansonsten verträgt er sich, außer mit Mars, mit allen anderen Planeten. (Achat, Opal und Quecksilber sind die Talismane Merkurs.)

 

Venus

Die ersten Jahre des Erwachsenenlebens und der urogenitale Trakt sind von der Venus regiert, aber auch die Liebe zur Kunst sowie sinnliche Freuden und deren Folgen werden als ihren Einflüssen obliegend betrachtet.
Steht Venus in günstigem Aspekt, so verspricht sie Freude am Leben, Glück im Beruf und in der Liebe; steht sie in einem ungünstigem Aspekt, so stehen ein zügelloses Leben wie auch Einsamkeit und Bitterkeit nach einer gescheiterten Liebesaffäre bevor. Die Venus verträgt sich mit Jupiter, Mars
und Merkur, der Sonne und dem Mond, aber nicht mit Saturn und Uranus. In Konjunktion mit dem Mond verheißt sie der Frau Glück in ihren Unternehmungen, dem Mann gibt sie einen starken, weiblichen Aspekt wie auch extremstes Hinge-
zogensein zu Frauen, die zur regelrechten Liebessucht ausarten kann. Die Venus steht in Korrespondenz mit solchen Tieren, die mit der Göttin der Liebe verbunden sind: Tauben und Eisvögel wie auch mytholo-gische Kreaturen wie Satyrne und Faune. In der Magie wird Venus als Dinge der Liebe und des Geschlechts betreffend angerufen. Heute wird sie, weiblich und glückbringend, als Regentin der Sinnesgenüsse, der Kunst, der Annehmlichkeiten wie auch der Mütterlichkeit gedeutet. Talisman der Venus ist der Smaragd oder ein in Kupfer gefaßter Türkis.

 

Mars

Mars ist der Planet des Geschlechts, aber auch der Gewalt! (und Geschlecht und Gewalt können sich leicht vereinigen und alle Formen der Vergewaltigung ergeben.) So verhält er sich auch zu allen Himmelskörpern negativ, außer zur Venus, dem Planeten der Sinnlichkeit. In gewisser Hinsicht ist der Mars das männliche Gegenstück zur Venus. Traditionell als Malefizplanet, als Übeltäter, gesehen, wird seine Wirkung heute doch etwas positiver gewertet: Mars vermag bisweilen auch ausgleichende, ergänzende Wirkung auszuüben. Ansonsten symbolisiert er ein männlich- aggressives Wesen, das einerseits furchtlos, andererseits aber auch anmaßend bis tyrannisch sein kann. So ist Mars unter anderem auch der Herrscher
der unkontrollierten und/oder extremen Verhaltensweisen. Weiterhin regiert er: Streit, Konflikte, Feindselig-keiten, Unfälle, Verluste aller Art und gefährliche Reisen. Steht er in einem positiven/günstigen Aspekt, so verhilft Mars zu Furchtlosigkeit, Unbeugsamkeit und klugem Verhalten; steht er aber in einem negativen/ ungünstigen Aspekt, so bringt er verschärfte Aggressivität bis hin zur Lust an der Schlägerei (bei intellektuelleren Typen: Lust an der Verletzung mittels Worten). Insgesamt regiert Mars eine gewaltige Triebsphäre, eine unersättliche Sexualität, die bisweilen zügellose Formen anzunehmen vermag.

Vielleicht ist es nur gut, daß andere Planeten die Eigenschaften, die Mars kontrolliert, teilweise entschärfen. Mars ist der Dominator der Kriege, der Herrscher auch des Feuers und der Klinge. Er leitet Haß, Hoffnungs- losigkeit (Depression!) und mordlustige Rachsucht. (Als Entsprechung dazu, daß Mars ein rötlich schimmernder Planet ist, gelten rötliche und rote, in Eisen gefaßte Steine als Talismane des Mars.)

 

Jupiter

Als ein Wohltäter und lebensbeherrschen der Königsplanet ist Jupiter außer Mars allen Planeten freundlich gesonnen. Er regiert die Reife des Menschen, reguliert den Blutstrom und die Leberfunktion; auf der weniger sympathischen Seite vermag er Geiz und Vergeßlichkeit zu bringen. Die unter Jupiter Geborenen haben in aller Regel sowohl zu Menschen als auch zu Tieren und Pflanzen große Zuneigung und ein gutes Verhältnis. Sie erfreuen sich aller Prachtentfaltung, sowohl weltlicher als auch geistiger Art. Jupiter wird in Verbindung gebracht mit Ordnung, Reichtum, Luxus, Ruhm, Erfolg und Sicherheit. Unter einem guten Aspekt bedeutet er Glauben und Weisheit, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit. Unter einem schlechten Aspekt bringt er Unvorsicht und Unverständnis, Unbesonnenheit und Tyrannei.


Saturn

Im Lauf der Jahrhundert wurde dem Saturn zunehmend nachgesagt, unjugendlich bis jugendfeindlich, machtgierig und herrschsüchtig zu sein; im Mittelalter war man sich gar sicher, es mit dem bei weitem
bösesten Planeten zu tun zu haben – vielleicht liegt dies in seiner gigantischen Entfernung von der Erde begründet. Gegenüber Sonne, Jupiter und ist der Saturn freundlich gesinnt; mit Mond, Venus und Mars kommt er nicht aus. Der Saturn regiert, was die Entsprechungen betrifft, das Alter, den Knochenbau und die Haut des Menschen. In der Pflanzenwelt herrscht Saturn typischerweise über den Schierling und alle
alkaloidhaltigen Nachtschattengewächse, den Mohn und den Fliegenpilz. Astrologisch wird der Saturn, was die psychologischen Prägungen angeht, die er bringt, als ein Planet erachtet, der Vorsicht, aber auch Verschlossenheit, Nachdenklichkeit sowie auch Schwermut und Starrköpfigkeit bedingt. Steht er ungün-
stig, ruft der Saturn auch Enttäuschung, Verlust, Unglück und Einsamkeit hervor. Steht er günstig, so kann er prächtige Phantasie und integre Treue verleihen. Traditionell wird er mit Mineralien und Orten der Ruhe, mit Stätten der Gelehrtheit, aber auch des Okkultismus in Verbindung gebracht. Auch ansonsten gilt die Magie als stark vom Saturn geprägt: beim Anrufen der Seelen Verstorbener in spiritistischen Sitzungen und beim
Anrühren von prophetistischen Salben beruft man sich auf den Saturn. Der Talisman zum Saturn ist Onyx oder Saphir, gefaßt in Blei.



Uranus

Die möglichen Bedeutungen / Interpretationen des Uranus, den wir in Büchern des vergangenen Jahrhunderts noch unter dem Namen Herschel finden, sind nicht unumstritten: Damals wie heute wurde/wird er als eher bösartig empfunden und beschrieben, doch sind die Ansichten über seine Eigenschaften und Einflüsse auffal-
lend vage und teilweise widersprüchlich. Hier und da werden Uranus günstige Einflüsse auf technische Erfindungen und Neuerungen zugeschrieben, dann haben Astrologen berichtet, daß er gerade auf die astrologische Forschung die günstigste aller Wirkungen ausübe, und eine Zeitlang gab es eine Astrologengruppe, die sich "Die Kinder des Uranus" nannte.Die wissenschaftliche Astrologie nimmt an, daß Uranus eigentlich so gut wie keinen Einfluß auf den einzelnen, das Individuum habe, statt dessen aber Menschengruppen und bestimmte Generationen und Altersstufen regiere. In diesem Zusammenhang wird Uranus mit Exzentrizität und Extremismus, mit Spannungen und Nervosität, mit unerwarteten Plötzlich- keiten und Unruhen, mit Rebellion und Freiheitsdrang, mit Faschismus und Diktaturen, mit Zynismus wie auch mit (Trunk-)Sucht in Zusammenhang gebracht. Auch nimmt man an, daß seine Wirkung auf Ehen und Liebesbeziehungen schädlich ist.


Neptun

Es scheint, als ob Neptun Verwirrung, Zerstreutheit, Konzentrationsunfähigkeit sowie die Übertreibung und bisweilen die Lüge regiere. Auch ansonsten wird er für Sachverhalte wie Unklarheiten, Täuschungen, Hinterlist, Ungewißheit oder Falschheit verantwortlich gemacht; ja sogar mit Gift wird er in direkter Korrespondenz gesehen. Im Positiven aber regiert er Feingefühl, Verständnis und Voraussicht. Auch fördert
er alles Altruistische, wenn auch in der für ihn typischen ausschweifenden und verwirrenden Art und Weise. Neptun dominiert, neben dem Mond, das Wasser sowie alle wäßrigen Elemente und ist Alleinherrscher
über das Erdöl.Da er sich sehr langsam bewegt und 15 Jahre im selben Sternbild stehenbleibt, ist sein Einfluß auf den Einzelnen, auf das Individuum, nicht allzu stark. Um so verheerender seine Wirkung auf die
Masse der Menschen. Neptun beeinflußt hin zu allem Magischen, vor allem aber zur schwarzen Magie, zur Hypnose und Mantik. Er schwächt die Seelen, läßt sie fliehen und treibt sie dem Alkohol und den Drogen in die Arme. Er wird für fast alle Zustände des Chaos und der Anarchie (übrigens auch für Sozialismus, Kommunismus und alle Revolutionen) verantwortlich gemacht.


Pluto

Pluto, die Neuentdeckung, Pluto, der problematische Sonderfall, Pluto, Planet der Rätsel - ja, Pluto gibt der Astrologie harte Nüsse zu knacken. Viel Zeit und Energie fließt seitens moderner Astrologen darein, seinen Einfluß zu beurteilen beziehungsweise sich in einem Urteil über diesen Einfluß einig zu werden. Fest steht wohl nur, daß er tendenziell ungünstig bis unglückbringend und ihm der Skorpion als Zeichen zugeordnet ist.
Einig ist man sich wohl auch insofern, als Pluto neben Neptun und Uranus, mit denen er astronomische Gemeinsamkeiten teilt, relativ geringe Wirkung auf den Betroffenen und sein Horoskop ausübt.
So wie die zweite Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts geprägt ist vom wiederbelebten Interesse am Okkulten, am

Magischen, so ist Pluto, gegen Ende der ersten Hälfte des Jahrhunderts entdeckt, der Planet, der das Verborgene regiert. So wie dieses nun zu Ende gehende Jahrhundert geprägt war von Sigmund Freud und seiner Psychoanalyse, so wird Pluto mit Aggressionen und Todestrieb in Verbindung gebracht. So wie unser zwanzigstes Jahrhundert das der sozialen Wenden und wissenschaftlicher, aber auch sozialer Paradig-
menwechsel war und ist, so hat man Pluto mit den Qualitäten die ihm nach und nach zugeschrieben wurden, zum Planeten desWiderstands, des Widerspruchsgeistes und der Revolte, des innovativen Auf- und
Umbruchs gemacht.
Zieht man die Schrecken dieses Jahrhunderts in Betracht, dann nimmt es nicht
wunder, daß Pluto nicht nur mit Psychologie und Okkultem, sondern auch mit Nazitum und  Judenver-brennung, mit Atombombe und Spionage, mit tödlichen Krankheiten wie Aids und mörderischen Giften wie Crack sowie mit drohenden und beginnenden Katastrophen in Korrespondenz gesehen wird. Einige Interpretationen, allerdings nur wenige, geben einem Hoffnungsschimmer Raum: Pluto soll auch
der Planet des Neuanfangs sein, der eventuelle Phönix aus der Asche für eine Welt, die immer mal wieder mit der Apokalypse liebäugelt.

 

Lilith


Auch schwarzer Mond genannt; alte, aber heute noch existierende Vorstellung von der Existenz eines zweiten, unsichtbaren Mondes, der - vor allem, was okkulte Bereiche ausmacht - das irdische Leben
beeinflußt. Die Theorie ist in der Astrologie sehr umstritten, ja, man könnte sagen, daß sich das Lager der Astrologen aufteilt in solche, die an den schwarzen Mond glauben und ihn in ihre Interpretationen miteinbe-
ziehen, und solchen, die das als Aberglaube abtun.


Mondknoten


Die Knotenpunkte der Mondbahn, Drachenpunkte genannt aufgrund der zugrunde liegenden Vorstellung, daß Sonnen- und Mondfinsternis dadurch entstehen, daß Sonne und Mond von einem Drachen verschlungen werden. Mondknoten werden in der Astrologie als besonders verstärkend interpretiert.

 

Chiron

Chiron ist der jüngste Star am Planetenhimmel. Er wurde 1977 entdeckt und bewegt sich auf einer äußerst exzentrischen Bahn zwischen den beiden Ringplaneten Saturn und Uranus. Für die moderne Astrologie gewinnt er deshalb zunehmend an Bedeutung. Chiron ist die Brücke zwischen Saturn und Uranusbewußtsein. Er vermittelt zwischen Vergangenheit und Zukunft und er ist in allem ein Außen-
seiter. Die wichtigsten Einschnitte und Wendepunkte im Leben werden von ihm signalisiert und er bietet Impulse zur Ganzwerdung. Chiron nimmt eine Schlüsselrolle zwischen Saturn und Uranus ein.

 

______________

↑ Nach oben

 

Linie

Aspekte

Sie beschreiben die Stellung der Planeten zueinander. Jede dieser Stellungen hat eine ganz bestimmte Bedeutung, z.B.eine Verstärkung oder eine Abschwächung.

 

______________

↑ Nach oben